Freitag, 21. August 2015

Urlaubs-Post No 3

Nach dem fröhlichen Tobe-Spaß am Hundestrand (Klick) fuhren wir auf einen großen Parkplatz. Hier mussten wir zunächst in einer langen Schlange von Autos stehen (der Pfeil markiert unser Auto).


Seltsam, was wollten die ganzen Menschen hier??? Wir mussten auch ganz schön lange warten. Mit all den anderen Autos, Menschen und sogar einigen anderen Hunden. Leider konnten wir mit denen nicht sprechen. Die saßen alle in ihren Autos.


Etwas später setzte sich die ganze Schlange in Bewegung und wir mussten mit allen anderen Autos in ein seltsames Parkhaus fahren. Alle sind auf einmal aussteigen und es entstand bei den vielen Menschen, die Sachen aus ihrem Auto räumten, eine leichte Hektik. Frauchen kannten das schon und achteten darauf, dass es für uns nicht zu hektisch wurde. Und stellt euch vor, unser Bett durfte von der Ladefläche runter und kam mit.


Das musste so etwas wie ein Hotel sein. Aber ein schwimmendes Hotel. Es gab auf der Etage, auf der wir unsere Zimmer hatten, auch eine Rezeption.


Das Zimmer war ja winzig, kann ich euch sagen. Da waren zwei Betten und ein kleines Tischchen. Und ein Klo für die Menschen. Und zwischen diese Liegen wurde unser Bett gelegt. Sollte das etwa unsere Urlaubsunterkunft sein???


Das kam uns dann doch etwas seltsam vor und Futter hatten wir immer noch nicht bekommen!!!
Wir waren uns sicher, uns da nicht verhört zu haben, als Frauchen sagte, dass wir heute nichts mehr bekämen.
Vorsorglich sind wir aber in unser Bett gegangen. Da fühlten wir uns dann doch schon etwas heimeliger.

Inzwischen war es ganz schön spät geworden, so dass wir uns alle hinlegten. Plötzlich in der Nacht fing aber das ganze Hotel an zu wackeln. Ein äußerst komisches Gefühl. Die Frauchen sind dann mit uns raus gegangen und wir konnten sehen, wie unser Hotel wegschwamm. Natürlich mit uns!!!


Irgendjemand hatte wohl versehentlich die Seile gekappt, die das Hotel festgehalten hatten. Das Land blieb weit hinter uns zurück. Oh je... eine schlimmere Katastrophe konnten wir uns gar nicht vorstellen. Wir ohne Essen draußen auf See...verloren!!!

Zum Glück beruhigten uns aber die Frauchen und wir erfuhren, dass das schwimmende Hotel uns in ein fremdes Land bringen würde, welches wir nur mit einem Flugzeug oder einem Schiff erreichen könnten.


Später haben wir dann eine Erkundungstour durch das Hotel gemacht. Es gibt zwei Decks mit Hundeklos. Die waren uns aber sehr ungewohnt, auch wenn andere Hundekumpel sie schon benutzt hatten, so dass wir keine Lust hatten, das große Geschäft darauf zu verrichten und wahrscheinlich hatten Frauchen deswegen entschieden, dass wir das Essen mal ausfallen lassen müssten. Die Fahrt sollte ja nicht ewig dauern.


Wenn keine Hundekumpel draußen waren, durften wir auch off-line laufen. Das fande wir dann wieder gut. Und Leckerlis gab es von den Frauchen auch ab und zu. Aber gerne hätten wir noch mehr davon bekommen. Die füllten den Magen nicht ausreichend.


Meist sahen wir um das Schiff herum nur Wasser und ab und zu andere Schiffe. Aber irgendwann kam schließlich Land in Sicht. Und wir bekamen auch etwas zu Fressen. Wir waren nicht verhungert!!!!


Wir räumten unser winziges Zimmer und alles - Taschen, Bett, wir und unsere Frauchen - kamen wieder ins Auto. Wir waren endlich angekommen.

Liebe Grüße
Molly und Finchen


Kommentare:

  1. Wow, ... auf einem Schiff war ich noch nie. Zum Glück haben eure Frauchens euer Bett mitgebracht. Ein eigener Hafen im kleinen Zimmer. Und ich bin beruhigt zu hören, dass ihr doch verhungert seid.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir fanden das auch ganz lieb von den Frauchen. Das Bett war uns sehr wichtig und wir fühlten uns gleich wohler. Bei den anderen Fellnasen auf dem Schiff hatten wir übrigens beim Auspacken kein Bett entdecken können. Da hatten wir also wirklich Glück!

      Liebe Grüße
      Molly und Finchen

      Löschen
  2. Wow, ein schwimmendes Hotel? Das hab ich auch noch nicht erlebt. Sicher hätte Chris da auch sehr seltsam geguckt, wenn es plötzlich mitten im schönsten Traum angefangen hätte zu schaukeln. Daher sind wir froh, dass ihr das so gut überstanden und endlich auch was zu futtern bekommen habt.

    Liebe Grüße

    Britta & Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Britta und Chris,

      wir waren doch ganz schön froh, als die Reise dann vorbei war und der URLAUB richtig anfangen konnte. Sobald wir aus dem schwimmenden Hotel draußen waren, konnten wir alle neuen Gerüche beschnuppern und erforschen.

      Lieben Gruß
      Molly und Finchen

      Löschen
  3. Was für eine abenteuerliche Reise an den Urlaubsort. Eine Fahrt auf einer Fähre. Wir sind sehr gespannt, wie es bei Euch weitergeht und wo sich das Ziel Eurer langen Reise befindet. Socke hingegen möchte nur wissen, wann Ihr wieder etwas zu futtern bekommen habt und was es dann so gab…;o)

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      das war wirklich eine lange und abenteuerliche Reise, zudem es ja unser allererster gemeinsamer Urlaub war. Sooo lange wohnen wir ja beide noch nicht bei unseren Frauchen.

      Und Socke, wir haben vor der Ankunft etwas bekommen. Wir hatten sozusagen einen Diättag ;-) Und es gab nur Trockenfutter. Im Urlaub bekommen wir hauptsächlich Trockenfutter mit Kräuter und Gemüsezusätzen, weil das leichter ist, auf die Reise mitzunehmen.

      Liebe Grüße
      Molly und Finchen

      Löschen
  4. Das ist ja eine total spannende Reise. So ein großes Schiff haben wir noch nicht gesehen. Ein schwimmendes Hotel mit Hundeklo *staun* Ein Glück das ihr euer Bettchen dabei hattet und ihr habt endlich was zu futtern bekommen. Aber jetzt wissen wir doch gar nicht wo ihr angekommen seid.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Emma, hallo Lotte,

      das steht im vierten Teil der Urlaubsgeschichte ;-)

      Liebe Grüße
      Molly und Finchen

      Löschen
  5. Hallo, Ihr lieben Möpse. Ihr tobenden Energiebündel und Ihr süßen schnarchenden und soooo liebevollen Begleiter. Ihr habt ja ganz tolle Erlebnisse mit uns geteilt. Das war so wunderschön zu lesen. Habe ganz dolle Lust bekommen Finnland kennen zu lernen. In einem kleinen Holzhäuschen zu wohnen. Einfach. Wasser in der Nähe und relaxen. Wandern, schauen, genießen und so wie Ihr es gemacht habt - einfach Sein. Herzlichen Gruß Éure Regina

    AntwortenLöschen